Folgende Hinweise können ein Zeichen auf eine Funktionsminderung der Augen Ihres Kindes sein. Sie müssen kein definitives Indiz sein, sollten aber überprüft werden:
 

Ihr Baby macht keine Augenbewegung hin zum Licht, wenn Sie neben dem Köpfchen eine Taschenlampe an und ausschalten (1. Monat).
 

Sie führen vor den Augen des Kindes Gegenstände hin- und her, aber Ihr Baby nimmt sie nicht wahr (4. Monat).

Ihr Kind sucht nicht mit Augenbewegungen nach Mutter oder Vater (7. Monat).
 

Das Kind greift nicht gezielt nach Gegenständen (8. Monat).
 

Ihr Kind kann einen kullernden Ball nicht richtig greifen (12. Monat).
 

Ihr Kind schielt oder hält auffallend den Kopf schief.
 

Ihr Kind reibt sich ständig mit den Fingern an den Augen und zieht Grimassen.
 

Sie bemerken große, starre Pupillen auch bei starkem Lichteinfall.

 Ihr Kind verdreht die Augen, ohne etwas anzuschauen.

Sie stellen Veränderungen am Augenlid, eine trübe Hornhaut oder grau-weißliche Pupillen fest.
 

Die Augen Ihres Kindes zittern.

Ihr Kind reißt auffallend seine Augen auf.

Ihr Kind hat ständig entzündete, tränende oder verklebte Augen.

Das Kind stolpert leicht oder stößt oft an.

Es „klebt“ mit der Nase am Bilderbuch oder am Fernseher.